BESCHREIBUNG

Der 1927 als Weihnachtsbastelgruppe gegründete Schnitzverein Borstendorf e.V. ist mit ca. 30 Mitgliedern einer der größten Vereine im Verband Erzgebirgischer Schnitzer e.V. Die Vereinsarbeit findet altersmäßig getrennt in einer Kinder-, einer Jugend- und einer Erwachsenenschnitzgruppe statt. Unsere Räumlichkeiten befinden sich im Vereinshaus von Borstendorf.

In der 1954 von Horst Schreiter gegründeten Kinderschnitzgruppe erlernen unsere Jüngsten im Alter von 10 bis 16 Jahren die Grundkenntnisse des Schnitzens. Darüber hinaus werden alte heimatliche Traditionen gepflegt und Exkursionen ins Erzgebirge unternommen. Eine große Bedeutung besitzt außerdem das Schnitzen von Gemeinschaftsarbeiten, die Veranstaltungen und Geschehnisse wie das „Pyramidenfest“ in Holz festhalten. Nach 50-jähriger Leitung der Kinderschnitzgruppe wurde Horst Schreiter im September 2004 in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger war Wolfgang Wagner.
Nach 12 Jahren treuem Dienst in der Kinderschnitzgruppe gab Wolfgang im Sommer 2016 das Amt als Leiter auf. Nach anstrengender Suche übernahmen im Herbst 2016 die beiden Schnitzfreunde Rico Kaden und Matthias Aurich die Leitung der traditionsreichen Kinderschnitzgruppe.

Da für viele Jugendliche der Altersunterschied zur Erwachsenengruppe zu groß war und ein Nachwuchsproblem entstand, wurde 1980 eine Jugendschnitzgruppe ins Leben gerufen. Unter fachlicher Anleitung von Christian Groschupp fanden die jungen Schnitzer ihren eigenen Stil und erlernten durch das Modellieren anatomische Kenntnisse, die hilfreich für die Umsetzung der jeweiligen Motive in Holz sind. Im November 2012 wurde der langjährige Leiter der Jugendschnitzgruppe offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. In seine Fußstapfen tritt sein jüngerer Sohn, der talentierte Schnitzer Andreas Groschupp. Ein weiterer wichtiger Bestandteil im Vereinsleben der Jugendschnitzgruppe ist der jährliche Auf- und Abbau der 1967 vom Schnitzverein hergestellten Ortspyramide.

Die Arbeit der Erwachsenengruppe umfasst neben dem Schnitzen traditioneller erzgebirgischer Figuren auch den Bau von Pyramiden und mechanischen Modellen sowie deren Unterhaltung und Instandsetzung. Dabei wird ein großer Wert auf die Vielfalt der einzelnen Motive gelegt. Des weiteren nehmen die Borstendorfer Schnitzer an Schauschnitzveranstaltungen wie den „Erzgebirgischen Schnitzertagen“ in Annaberg-Buchholz teil und sind gern gesehene Gäste bei Ausstellungen anderer Vereine.

Ein ganz besonderer Höhepunkt in unserem Vereinsleben ist die nur aller 5 Jahre stattfindende „Große Schnitz- und Bastelausstellung“. Diese Ausstellung ist für uns auch immer mit einem Jubiläum verbunden, im Jahr 2017 können wir dabei auf 90 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Gezeigt werden Arbeiten aus 9 Jahrzehnten Schaffen des Schnitzvereins, umrahmt von Klöppelarbeiten der Klöppelgruppe Borstendorf.

NEUIGKEITEN

02.12.2017

...unsere Vertretung heute in der Stadthalle Chemnitz 👍 ... mehr anzeigenweniger anzeigen

...unsere Vertretung heute in der Stadthalle Chemnitz 👍

 

Comment on Facebook

Viel Spaß 🙂

dr Wolfgang

02.12.2017

.... und sie dreht sich doch👍😉...fertsch💪...und morgen Pyramidenfest☝ ... mehr anzeigenweniger anzeigen

01.12.2017

Wer neben den vielen örtlichen Möglichkeiten, das erste Adventswochenende zu verbringen, noch etwas Zeit hat, kann uns auch gern beim "Advent im Erzgebirge" in der Stadthalle Chemnitz besuchen. Ihr findet uns im Zwischenfoyer ... 👍😉

Advent im ErzgebirgeDezember 2, 2017, 10:00amStadthalle Chemnitz39. Tage der erzgebirgischen Folklore

Handwerksschau in den Foyers
Besucher aus aller Welt kommen in der Adventszeit ins Erzgebirge, um zu erleben, wie sich die einheimische Bevölkerung auf das Weihnachtsfest einstimmt. Jahr für Jahr verwandelt sich die Stadthalle Chemnitz am ersten Adventswochenende in ein Weihnachtsland der besonderen Art. Rund 60 erzgebirgische – und durch eine Fachjury nominierte – Aussteller präsentieren in den Foyers traditionelles und modernes Kunsthandwerk und lassen sich in zahlreichen Vorführungen über die Schultern schauen. Aber nicht nur die Aussteller geben einen Einblick in ihre erzgebirgische Handwerkskunst. Ein vielseitiges kulturelles Rahmenprogramm begleitet die Handwerksschau.

Wichtelwerkstatt verzaubert mit kreativen Angeboten die kleinen Gäste
Die jüngsten Gäste kommen in der „Wichtelwerkstatt“ im Kleinen Saal auf ihre Kosten. Bei Holzbasteleien in der Werkstatt von „Meister Holzwurm“, beim Papierschöpfen beim „Blattmacher“, beim Plätzchen backen im „Knusperhaus“ sowie an weiteren der insgesamt acht Wichtelstationen können die jungen Stadthallenbesucher ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Darüber hinaus können sie die große Spieldose im Herzen der „Wichtelwerkstatt“ – die sich stündlich dreht - zum Leben erwecken.

Kulturelle Programme
Im Großen Foyer laden in der „Chamser Hutzenstub“ Erzgebirgsensembles zum Verweilen und Mitsingen ein. Zudem können Besucher an mehreren Orten in der Stadthalle weihnachtlichen Klängen lauschen. Hintergründe und Geschichten zu den Ausstellern, Musikern und dem alljährlichen Schaustück erfahren Interessierte bei Führungen durch die Handwerksschau. Das Team des Studio W.M. bereitet zusammen mit der Reinhard-Stockmann-Band wieder einen musikalischen Gabenteller für die ganze Familie. Zum ersten Advent um 15.30 Uhr gestalten die jungen Sänger unter Leitung von Wieland Müller mit „Weihnachten mit dem Studio W.M.“ ein Programm mit traditionellen Weisen bis hin zur modernen internationalen Weihnachtsmusik.
... mehr anzeigenweniger anzeigen

Advent im Erzgebirge

Vereinszweck
Pflege erzgebirgischer Volkskunst im Schnitzen und Basteln

Adresse
Eppendorfer Str. 28
09579 Borstendorf

Vorsitzender: Bernd Neubert,
Stellvertr. Vorsitzender: Matthias Aurich

Kontakt
schnitzverein-borstendorf.de

Soziale Medien
SchnitzvereinBorstendorf