Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit
21.01.2017 - 29.01.2017 - 13:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Ehemalige Schule Borstendorf

Kategorien

 

Große Schnitz- und Bastelausstellung in Borstendorf vom 21.01. bis zum 29.01.2017

Schon 90 Jahre fliegen in Borstendorf die Späne, wird gewerkelt und gebaut bei den Schnitzern und Bastlern. Es gibt in unserem Verein nun niemanden mehr, der die Vereinsgründung miterlebt hat. Die Werke der alten Mitglieder der Weihnachtsbastelgruppe haben aber zum Teil die Zeit überdauert und werden von Angehörigen oder den heutigen Schnitzern liebevoll gepflegt und betreut. Denken wir z. B. an die Schnitzereien von Hugo Uhlig oder an die großartige, geschnitzte Waldpyramide von Max Schröter.

Eine aufwendige Bastelarbeit ist ebenfalls die Pyramide von Otto Wagner. Sie zeugt von sehr viel Fleiß und Ausdauer, denn die ca. 36.000 Zapfenschuppen wurden einzeln mit Messingstiften angenagelt. Bisher konnte diese Pyramide nur im Stillstand gezeigt werden, da der Antrieb zu aufwendig war. Den Söhnen Karlheinz und Joachim Wagner gelang es mit Hilfe von Bekannten, sie durch einen neuen Antrieb wieder in Bewegung zu versetzen und zu restaurieren. Dies werden die Besucher nun zur Ausstellung bestaunen können.

Es sind aber auch viele neue Schnitzereien geschaffen worden. Der Wolfgang Wagner hat die alte Schule von Tellerhäuser mit dem Glöckner Ehrhart Schneider gebastelt und geschnitzt. Dieser hat das Glöckel der alten Dorfschule 45 Jahre geläutet. Doch auch schon zu Anton Günthers Zeiten wurde das Glöckel von Ehrharts Vorfahren geläutet und brachte den Erzgebirgsdichter auf den Text der 2. Strophe des Feierabendliedes, als er auf dem Heimweg aus der Schenke in Tellerhäuser nach Gottesgab war. „Un übern Wald a Vögela fliegt nach sann Nastel zu, ven Dörfel drühm a Glöckel klingt, das mahnt: Legt eich zur Ruh‘.“

Doch auch in der heutigen Zeit gibt es Beziehungen nach Böhmen. Unser Vereinsmitglied Armin Wagler hat über den Bergbauverein Verbindung zu Anton Hippman, der die „Herz-Jesu-Kirche“ in Neugeschrei/Nové Zvolání, einem Ortsteil von Weipert/Vejprty, betreut. In dieser Kirche gibt es eine wunderschöne Krippe. Leider waren mehrere der Figuren stark beschädigt. Unser Schnitzer Wolfgang Wagner hat die Restaurierung ganz professionell übernommen, sodass die Krippe in der vergangenen Weihnachtszeit in der Kirche bewundert werden konnte. In einem Sonderteil unserer Ausstellung wird die Krippe nun in Borstendorf zu sehen sein.

Wir bemühen uns zusammen mit den Mitgliedern des Klöppelvereins, wieder eine ansprechende Ausstellung zu gestalten, damit sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt.

Glück Auf!

Günter Pfütze, Schnitzverein Borstendorf e.V.

Darstellung der alten Schule von Tellerhäuser mit Ehrhart Schneider beim Läuten

Foto: Wolfgang Wagner

weitere Informationen: Schnitzverein Borstendorf e.V.