Fachbeitrag zum Thema Vitamin D

Vitamin D – wichtiger Beitrag zur Stärkung der Gesundheit

 

Heute weiß man, dass der Großteil der Menschen einen erheblichen Mangel an diesem hormonähnlichen Vitamin hat, weil die Wirkung der Sonne auf die Haut zur natürlichen Bildung von Vitamin D von den notwendigen Bedingungen her

(Zeit, Regelmäßigkeit, Stand der Sonne usw.) nicht ausreichend ist.

Bisher brachte man Vitamin D mit dem Beitrag zur Stärkung der Knochen und Zähne in Verbindung. Nun weiß man, dass seine Wirkung viel breiter und vielseitiger ist, die Symptome seines Mangels ebenso. Außerdem weiß man, dass fast alle Gewebe und Organe Rezeptoren („Eingangstürchen“ zur Zelle) für Vitamin D haben, dass es also fast überall gebraucht wird und positiv wirkt – oder bei Mangel Störungen verursachen kann. Dabei ist es in allen Altersstufen bedeutungsvoll und – in ausreichender Menge vorhanden – Gesundheit stärkend bzw. Krankheit mindernd.

Herz- und Gefäßerkrankungen, Lungenerkrankungen, Diabetes, Rheuma, Krebserkrankungen, Störungen des Nervensystems, Demenz u.a. werden in der Medizin mit dem weit verbreiteten Vitamin D-Mangel in Verbindung gebracht. Deshalb stellt die Vitamin D-Versorgung einen wichtigen Punkt in Prävention und Therapie bzw. bei der Stärkung des Immunsystems dar. Eine befriedigende Calciumaufnahme (z.B. Osteoporoseverhütung – hierbei ist der Mangel meist bei Vitamin D, nicht bei Calcium zu sehen) erfolgt erst bei entsprechend höheren

Vitamin D-Werten. Auch die positive Wirkung auf die koronare Herzkrankheit ist zu nennen. Faktoren, die die Kalkablagerungen in den Gefäßen fördern, werden gehemmt, Faktoren, die sie hemmen, werden gestärkt.

Zusammenfassend gesagt ist die ausreichende Versorgung mit Vitamin D ein wichtiger zentraler Faktor in der Gesundheitsförderung bzw. bei bereits vorliegender Erkrankung in der Therapie.

Feste Knochen – kräftige Muskeln – gute Nerven – starke Abwehr – gezügelter Zucker – gesunde Gefäße – heiles Herz und heiles Hirn – gutartige Zellen – sonnige Laune – längeres Leben – dazu kann Vitamin D entscheidend beitragen.

 

Was ist nun diesbezüglich zu tun, wenn einem die Gesundheit am Herzen liegt?

Man sollte mit einem geeigneten Vitamin D-Produkt eine regelmäßige Versorgung sichern (Nahrungsergänzung), so dass dem Organismus diese Substanz in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Mit der täglichen Einnahme von etwa 4000 Internationalen Einheiten (IE) deckt man den täglichen Bedarf und hebt minimal den Blutspiegel an – ein erster Schritt. Man würde aber dennoch lange Zeit in der Mangelsituation (!) bleiben. Um den Gesundheitsschutz schneller zu erhalten, macht es Sinn, beim Arzt oder in einem Labor den Vitamin D-Spiegel (25-0H-Vitamin D, nicht 1,25-OHD) im Blut bestimmen zu lassen. Von diesem (höchstwahrscheinlich zu niedrigen) Ausgangswert lässt sich errechnen, wieviel Vitamin D man täglich über welche Zeit aufnehmen sollte, um einen Wert zu erreichen, der Ihre Gesundheit stärkt bzw. Ihre Therapie unterstützt (etwa 60-80 ng/ml). Diese „Auffüllphase“ ist sehr wichtig (!), da man sonst trotz Einnahme zwar das weitere Absinken verhindert, aber in einem Mangel bleibt. Nach Erreichen des Zielwertes geht man zu einer entsprechend geringeren Erhaltungsdosis, die individuell etwas unterschiedlich sein kann, über.

 

Besonders im lichtarmen Winterhalbjahr, der Zeit der Erkältungen und Infekte, ist dieses Thema bedeutungsvoll, um so das Immunsystem zu stärken.

 

Wir möchten sehr empfehlen, diese Information für Gesundheit nicht zur Seite zu legen, sich nicht sagen zu lassen, dass dies nicht nötig sei.

Drei Dinge sind dabei noch bemerkenswert:

  1. Die Darstellungen und Wirkungen, die in den Fachbüchern von unterschiedlichen Autoren beschrieben sind, stimmen überein und sind überzeugend.
  2. Es gibt keine negativen Nebenwirkungen. Trotzdem ist die Anleitung durch einen Therapeuten oder Kompetenten Berater empfehlenswert.
  3. Bis auf den Bluttest – sollte man ihn selbst bezahlen müssen (ca. 35 €) – ist es nur ein geringer finanzieller Aufwand (3 €/ Monat) für einen Gewinn an Gesundheit.

 

Wir helfen Ihnen gern bei der Realisierung dieser Maßnahme und beantworten Ihre Fragen.

 

Trotz dieses aufgezeigten wichtigen Weges gibt es zum entsprechenden Aufenthalt in der Sonne keine Alternative. Wir brauchen die Sonnenstrahlen als natürliches gesundheitstärkendes Element, als Geschenk der Natur.

 

Um sich bei Interesse selbst zu diesem Thema belesen zu können, seien hier einige

Bücher genannt:

Dr. med. Raimund von Helden: Gesund in sieben Tagen

(dazugehörig im Internet: www.vitamindelta.de)

 

Prof. Dr. med. Jörg Spitz: Superhormon Vitamin D

Uwe Gröber: Gesund mit Vitamin D

Dr. Nicolai Worm: Heilkraft D

Dr. med. E. Wormer: Vitamin D

Jeff T. Hochdosiert Vitamin D3

Dr. Volker Spitzer / Nicole Spitzer: Super-Vitamin D

  1. Spitz / W.B. Grant: Krebszellen mögen keine Sonne
Print Friendly, PDF & Email